Der Staat ist der Gegner ?!

So könnte man aus Sicht des Bürgers beschreiben, worum es im Verwaltungsrecht geht. In der Regel erhält man einen Bescheid der einen Verwaltungsakt darstellt. Dies sind Schreiben von Behörden, Berufskammern und Verwaltungen. Sie verlangen oft, dass man etwas tun oder unterlassen soll. Dies muss nicht automatisch hingenommen werden. Jedermann darf sich auch gegen staatliche Maßnahmen wehren. Die bekannteste Form ist das Erheben eines Widerspruchs.


Es kann aber auch vorkommen, dass man seine Rechte auf anderem Weg durchsetzen muss, in dem man Anträge stellt oder auch vor das Verwaltungsgericht zieht. Der Dschungel der Möglichkeiten ist oft schwer zu durchblicken und es lohnt sich einen Fachmann an der Seite zu haben.


Verwaltungsrecht ist Teil des Öffentlichen Rechts. Also Gesetze, Verordnungen und Satzungen, die das Verhältnis von Staat und Bürger regeln. Ausnahmen gibt es nur, bei Sondermaterien wie dem Sozial-, Steuer- oder Verfassungsrecht. Sie bilden eigene Rechtsgebiete.


Die bekanntesten Gebiete des Verwaltungsrecht sind:

  • das öffentliche Baurecht

  • das öffentliche Dienstrecht für Beamte

  • das Staatshaftungsrecht

  • das Handwerks-, Gaststätten- und Gewerberecht

  • das Waffenrecht

  • das Schul- und Prüfungsrecht

  • das Versammlungsrecht

  • das Kommunalrecht

  • das Führerscheinrecht

  • u.v.m.


Ich habe die Fachanwaltskurs der Hagen Law School für Rechtsanwälte absolviert und dadurch überdurchschnittliche Kenntnisse im Verwaltungsrecht erlangt. Wenn Sie merken, dass Ihr Anliegen dem Verwaltungsrecht zugeordnet werden kann, dann nehmen Sie mit mir Kontakt auf. In einem gemeinsamen Gespräch besprechen wir Ihren Fall und planen das weitere Vorgehen